Deutsch als Zweitsprache

Die kulturelle und sprachliche Unterschiedlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler sehen wir als Chance an, in einer vielfältig geprägten Schulgemeinschaft voneinander zu lernen. Den verschiedenen Muttersprachen unserer Schülerinnen und Schüler bringen wir entsprechend hohe Wertschätzung entgegen und würdigen ihre Mehrsprachigkeit.

Im Rahmen der alltäglichen unterrichtlichen Arbeit stellt der sichere Umgang mit der deutschen Sprache eine Schlüsselfähigkeit dar, die maßgeblichen Einfluss auf den schulischen Erfolg der Lernenden hat. Daher bietet das Marion-Dönhoff-Gymnasium Mölln seinen Schülerinnen und Schülern, deren Muttersprache nicht die deutsche Sprache ist, die Möglichkeit, über den regulären Deutschunterricht hinaus eine zusätzliche Förderung zu erhalten: In einem jahrgangsübergreifenden Deutsch-als-Zweitsprache-Kurs, der einmal wöchentlich stattfindet, sind Schülerinnen und Schüler dazu eingeladen, unter Anleitung einer qualifizierten Deutsch-als-Zweitsprache-Lehrkraft individuell an ihren sprachlichen Entwicklungsbereichen zu arbeiten. Dabei können sie z. B. ihren Wortschatz erweitern, ihre Grammatik- und Rechtschreibkenntnisse vertiefen oder ihr Textverständnis trainieren.

Das Ziel der DaZ-Förderung ist es, Schülerinnen und Schüler Sicherheit im unterrichtlichen Umgang mit der deutschen Standardsprache zu vermitteln, damit sie die sprachlichen Anforderungen des Fachunterrichts selbstständig bewältigen und ihr Potenzial unbeeinträchtigt von sprachlichen Barrieren voll ausschöpfen können.

 Ansprechpartner: Morten Blöcker