26.10.2020 Unterricht unter Quarantänebedingungen

Liebe Eltern,

im Zuge der Corona-Pandemie wird es zukünftig auch Schülerinnen und Schüler geben, die sich in Quarantäne begeben müssen, aber selbst keine Krankheitssymptome aufweisen. Nachfolgend möchte ich Ihnen kurz mitteilen, wie wir Ihr Kind in einem solchen Fall begleiten wollen und worauf Sie als Eltern zu achten haben.

Grundsätzlich gilt: Solange sich Ihr Kind in Quarantäne ohne Krankheitssymptome befindet, muss es das Lernen zuhause fortsetzen. Sollte Ihr Kind von dieser Art von Quarantäne betroffen sein, informieren Sie daher bitte schnellstmöglich die Klassenleitung. Sie wird als erstes Stufenleitung und Klassenkollegium informieren.

Für die Teilhabe am Unterricht wird Ihr Kind in der Regel per Videokonferenz in den Unterricht geschaltet. Die Klassenleitung wird für die Übertragung des Unterrichts schulintern einen Laptop für die Klasse reservieren, am jeweiligen Unterrichtstag nimmt die Fachlehrkraft der 1. Stunde den Laptop mit in den Unterrichtsraum, die der letzten Stunde bringt ihn wieder zurück.

Für eine problemlose Teilnahme am Unterricht stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Kind Zugang zu einem internetfähigen Gerät, dem Schul-E-Mail-Programm und SchulCommsy hat. Jede Lehrkraft sorgt für eine BBB-Übertragung ihrer Stunde in ihrem BBB-Raum. Ihr Kind findet die Links zu den einzelnen Fach-BBB-Räumen auf der Liste im SchulCommsy-Klassenraum (Liste wird im Laufe dieser Woche erstellt). Für die BBB-Konferenzen herrscht Anwesenheitspflicht. Es gelten die entsprechenden Regeln des MDG Mölln für Videokonferenzen.

Aus rechtlichen Gründen ist der Laptop im Unterricht allein auf die Tafel und ggf. die Lehrkraft gerichtet. Die Übertragung von Unterricht nach Hause ist durch das zuständige Ministerium ansonsten noch nicht endgültig und verbindlich geregelt.  Lehrkräfte können z.Zt. nicht verpflichtet werden, sie durchzuführen. Sollte eine Fachlehrkraft die Variante der Videokonferenz nicht wählen, muss sie sich eigenständig um eine andere gleichwertige Lösung (z.B. Telefonate am Nachmittag; vgl. Digitalkonzept) kümmern. Konkrete Informationen, wie sich die Situation in Ihrer Klasse verhält, erhalten Sie von der Klassenleitung.

Bitte beachten Sie: Auch die Zeit des Quarantäne-Lernens wird von der Fachlehrkraft bewertet, die Note geht in die Gesamtnote mit ein.

Bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung.

Mit freundlichen Grüßen
Jan Ullrich
Schulleitung MDG Mölln

Stand: 26.10.2020

09.09.2020 Ein neuer "Schnupfenzettel" mit Erläuterungen

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

bitte beachtet/ beachten Sie den von nun an geltenden "Schnupfenplan" und die entsprechenden Erläuterungen.

Stand: 09.09.2020

24.08.2020 Aktualisierter MDG - Hygieneplan

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

bitte beachtet/ beachten Sie den aktualisierten Hygieneplan unserer Schule. Änderungen sind gelb hinterlegt.

Stand: 24.08.2020

23.08.2020 Neue Regelung: Mund-Nasen-Bedeckung

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft,

die Landesregierung hat, wie bereits angekündigt, eine Änderung der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Gemäß der an diesem Wochenende endgültig beschlossenen Verordnung gilt ab 24. August 2020 eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Schulen. Ich bitte um entsprechende Kenntnisnahme und Beachtung.

Den Verordnungstext finden sie unter folgendem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200822_Corona-Bekaempfungsverordnung.html.

Generell gilt die Pflicht auf dem gesamten Schulgelände und schon vorher an der Schulbushaltestelle und auf dem Weg von dort zur Schule. Im Unterrichtsraum gilt die Pflicht nicht. Die Regelung lautet:

  • 12 Schulen und Hochschulen

(1) Auf dem Gelände von Schulen im Anwendungsbereich des Schulgesetzes ist im Zusammenhang mit schulischen Veranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres. Ausgenommen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind

  1. Schülerinnen und Schüler innerhalb des Unterrichtsraumes, wenn keine anderen Personen mit Ausnahme von Schülerinnen und Schülern derselben Kohorte und von an der Schule tätigen Personen anwesend sind;
  2. Schülerinnen und Schüler in den ihrer Kohorte zugewiesenen Bereichen des Schulhofs oder der Mensa, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu Personen außerhalb der eigenen Kohorte eingehalten wird;
  3. Schülerinnen und Schüler beim Sportunterricht;
  4. an Schulen tätige Personen, soweit sie ihren konkreten Tätigkeitsort erreicht haben und die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen sichergestellt ist.

Bei schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes haben Schülerinnen und Schüler sowie die sie begleitenden Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen, soweit sie nicht Sport ausüben oder einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen außerhalb der eigenen aus den Schülerinnen und Schülern bestehenden Kohorte einhalten. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres.

(2) Auf Schulwegen zwischen Bus- oder Bahnhaltestellen und der Schule haben Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht, soweit zu Schülerinnen und Schülern außerhalb der eigenen Kohorte und des eigenen Haushalts ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Beachtet eine Schülerin bzw. ein Schüler die Pflicht nicht, so werden sie gem. § 17 Schulgesetz durch die Lehrkräfte angewiesen. Wird die Weisung nicht befolgt, liegt ein Konflikt vor und es sind Maßnahmen nach § 25 Schulgesetz zu ergreifen. Dabei geht es wie stets darum, zunächst unter Ausschöpfung aller  pädagogischen Maßnahmen die Schülerin oder den Schüler dazu anzuleiten, dass sie oder er den Fehler im Verhalten erkennt. Dabei ist zu bedenken bzw. den Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, dass sie durch ein umsichtiges Verhalten angesichts der Coronapandemie und die Befolgung der Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung in besonderem Maße auch das Gebot aus § 4 Abs.11 Schulgesetz zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Achtung beachten.

 

Mit freundlichen Grüßen
Jan Ullrich

Schulleitung

10.08.2020 Darf mein Kind mit Erkältungssymptomen in die Schule gehen?

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

Das Gesundheitsministerium hat eine Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen entwickelt, die die Hygieneempfehlungen in einem Schaubild darstellt.
Das Schaubild ist eine sehr gute Unterstützung für Eltern, wenn Unsicherheit besteht, wie sie sich im Falle des Auftretens von Symptomen verhalten sollen bzw. für Lehrkräfte, falls Symptome bei Kindern in der Schule auftreten sollten. So sieht die Handlungsempfehlung etwa vor, dass im Falle des Auftretens von einfachem Schnupfen ohne weitere Krankheitssymptome das betroffene Kind 48 Stunden zur Beobachtung Zuhause bleibt. Das weitere Vorgehen hängt dann davon ab, ob weitere Symptome hinzukommen.

07.08.2020 Nutzungsregeln für Videokonferenzen

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

bitte nehmt/ nehmen Sie die Nutzungsregeln für die Durchführung von Videokonferenzen zur Kenntnis.

07.08.2020 Am Montag startet das neue Schuljahr

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,
nun ist es soweit und am Montag starten wir in das neue Schuljahr. Bitte nehmt euch/ nehmen Sie sich ein wenig Zeit, die Informationen der folgenden Seite und Anhänge zu lesen.

Urlaub und Ferien, das bedeutet ein anderes Leben, sei es nun zu Hause, wo sich Tagesabläufe entspannen, mehr Zeit für sich und Familie, Freunde und Bekannte ist, sei es, indem man verreist. Wen es in die Ferne zieht, der sehnt sich nach ungewohnten Situationen, nach dem Neuen und Unbekannten. Für eine bestimmte Zeit suchen wir die Unvertrautheit und die Herausforderung des Ungewissen, in der wir angeregt und auf besondere Weise erfüllt werden, bevor wir den Weg zum Gesicherten und Vertrauten zurückfinden.

Auch die Zeit der Corona-Pandemie ist neu und unbekannt, unvertraut und ungewiss, aber wir wählen diese Situation nicht freiwillig, es ist auch kein zeitlich begrenzter und bewusst geplanter Ausflug vom Alltäglichen, stattdessen erleben wir uns als der Situation ausgesetzt, eine Rückkehr zum Vertrauten scheint im Moment kaum möglich.

Seit dem 13. März sind wir immer wieder neu aufgefordert, uns auf die Ungewissheiten von Corona einzustellen, zu Hause, im Beruf und in der Schule. In dieser Zeit haben wir am MDG Mölln Modelle für Unterricht auf Distanz und Präsenzunterricht von Jahrgängen mit großem Einsatz entwickelt sowie schriftliche und mündliche Abiturprüfungen unter Corona-Bedingungen erfolgreich durchzugeführt. Mit dem neuen Schuljahr soll jetzt der Regelunterricht unter Corona-Bedingungen folgen.

Wir haben die Ferien genutzt, um im Leitungsteam an einer Umsetzung eines Konzepts für diesen Regelunterricht zu arbeiten. Schnell haben wir erfahren müssen, wie anspruchsvoll und herausfordernd diese Aufgabe ist. Immer wieder galt es Neues zu planen und zu entwickeln, Fragen nach Fach-Unterricht, den Kursen und den AG’s zu beantworten, Regeln für Pausen, Schulveranstaltungen und Lernen am anderen Ort u.v.a.m für das MDG Mölln zu entwickeln und festzuschreiben.

Das Ergebnis finden Sie anbei. Wir hoffen damit, ein erstes Startpaket entwickelt zu haben, dass in diesen bewegten Zeiten etwas Orientierung und Sicherheit gibt. Wir alle sind uns aber auch bewusst, dass die Entwicklung des Infektionsgeschehens, Erfahrungen und Forschungen, ministerielle Vorgaben und innerschulische Erprobung uns immer wieder auffordern werden, uns weiter zu entwickeln: Wenn zu Corona das Ungewisse gehört, dann gehört auch das Prozesshafte dazu, auch in der Schule.

Ich glaube, es gibt kein Lebewesen außer dem Menschen, das Urlaub macht. Unser Selbstbewusstsein, unsere Fähigkeit zu Reflexion verschaffen uns die Möglichkeit zum selbstbestimmten Handeln, zur Selbsterfahrung, zur Freiheit, nicht nur im Urlaub, sondern grundsätzlich. Gleichzeitig fordern uns diese Fähigkeiten immer wieder neu heraus, weil wir uns immer wieder auf die Welt einstellen müssen. Die aktuelle Pandemie verlangt viel von uns Menschen, aber sie macht uns auch unser Menschsein bewusst: Wäre alles berechenbar, bräuchten wir wenig von dem, was uns zu Menschen macht. Also, lassen Sie uns versuchen, den Weg, so herausfordernd er auch ist, weiter gemeinsam zu gehen!

Ich wünsche Ihnen und euch einen guten Start ins neue Schuljahr!

Bleiben Sie, bleibt ihr gesund!

Herzliche Grüße,
Ihr Jan Ullrich, Schulleiter

 

Dateien zur Ansicht/ zum Download:

  1.  Ablauf erster Schultag

  2.  MDG Hygieneplan

  3.  Pausenbereiche der Jahrgänge

  4.  Raumübersicht 1. Stock

  5.  Raumübersicht 2. Stock

  6.  Raumübersicht Erdgeschoss

05.08.2020 Informationen zum Schuljahresbeginn

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,
bitte nehmt/ nehmen Sie die ersten Informationen für den Beginn des neuen Schuljahres zur Kenntnis. Die beiden angefügten Schreiben werden in den nächsten Tagen auch postalisch an alle Haushalte verschickt.

31.07.2020 1. Schultag und Umgang mit vulnerablen Schüler*innen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das neue Schuljahr steht vor der Tür – ein Schuljahr im „Corona-Regelbetrieb.“ Wir bereiten dieses Schuljahr gerade intensiv vor.

Die Vorbereitungen richten sich nach folgenden Vorgaben des MBWK:

Rahmenkonzept Schuljahr 2020/21: Ein Schuljahr im Corona-Regel-Betrieb

Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen im Rahmen des Schulbetriebs unter dem Aspekt des Schutzes vor Ansteckung durch das SARS-CoV-2

Umgang mit vulnerablen Schülerinnen und Schülern im Corona-Regel-Betrieb Schuljahr 2020/21

  • Der 1. Schultag am 10.08.

Informationen zum ersten Schultag am 10.08. und zu den geltenden Hygienemaßnahmen werdet ihr/ werden Sie im Laufe der kommenden Woche hier auf der Website erhalten.

Liebe Schülerinnen und Schüler, schaut bitte gegen Ende der kommenden Woche ebenfalls in eure „alten“ SchulCommSy-Räume (aus dem letzten Schuljahr), um zu erfahren, wohin ihr am ersten Schultag kommen sollt und was ihr sonst noch für den Schuljahresstart wissen müsst.

  • Umgang mit vulnerablen Schülerinnen und Schülern

Liebe Eltern, sollte Ihr Kind zur Gruppe vulnerabler Schülerinnen und Schüler gehören, bitten wir Sie, folgende Regelung zur Kenntnis zu nehmen und ggf. entsprechend tätig zu werden:

Schülerinnen und Schüler werden auf Antrag der Eltern unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung von der Präsenzpflicht befreit und aus der Distanz in Unterricht eingebunden, wenn sie selbst einem erhöhten Risiko bei Infektion ausgesetzt sind. In begründeten Fällen kann die Schule eine schulärztliche Bescheinigung verlangen.

 (vgl. Rahmenkonzept des MBWK zum SJ2020/21 vom 23.06.2020)


Bis bald,

Jan Ullrich, SL