Torsten Barth ist der neue stellvertretende Schulleiter

Im Jahr 2017 nahm ich an der Untis – Weiterbildung für Stundenplangestaltung an der Nachbarschule teil, geleitet von Heiko Kleemann von der GMS Mölln und meinem Vorgänger Rüdiger Behrend. Die Erfahrungen auf dieser Fortbildung waren für mich der Anlass, mich näher mit dem das MDG Mölln zu beschäftigen. Spannend fand ich, dass eine Schule eigene und neue Wege geht. Dies gilt z.B. für die Ideen zur Umsetzung der Kabinettstruktur oder die Arbeit im 60-Minutenmodell, um nur zwei Aspekte zu nennen. Ein weiterer wichtiger Moment war mein erster Besuch in der neuen Schule, schon der Empfang im Sekretariat hat mir als Außenstehendem die freundliche und offene Atmosphäre der Schule widergespiegelt.

Mein beruflicher Lebensweg als Lehrer in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik begann am Richard-von-Schlieben-Gymnasium in Zittau. Dort konnte ich mit den Schülern meines damaligen Physikleistungskurses den Forschungsreaktor der ortsansässigen Hochschule starten und in Betrieb halten. So etwas ist heute natürlich vollkommen undenkbar. Aufgrund der politischen Entscheidungen und der Bevölkerungsentwicklung in der östlichsten Region Deutschlands wurde dieses Gymnasium später leider geschlossen. Dieses brachte mich als ADLK (Auslandsdienstlehrkraft) an die Deutsche Schule in New York. Die vielfältigen Erfahrungen an der Schule und außerhalb zu beschreiben, dafür reicht der Platz nicht. Sie werden aber sicher nachvollziehen können, dass dies eine intensive Zeit für mich war, die mich sehr geprägt hat.

Prägend waren für mich auch die Tätigkeiten als Lehrer am Johann-Heinrich-Voß-Gymnasium Eutin, einer alten und ehrwürdigen Schule, an der die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen aufgefordert waren, sich mit dem Wandel der Lernkultur auseinanderzusetzen. Nebenbei bemerkt: Gefallen hat mir auch immer, dass diese Schule einmal Schauplatz für eine Folge des Tatorts war: Die Reifeprüfung.

Schon an der Voß-Schule habe ich die ersten WPU-Kurse entwickelt. Diese Arbeit setzte ich dann als Koordinator für die Klassenstufen 7/8 und den Wahlpflichtunterricht an der Gemeinschaftsschule in Ratzeburg fort. Besonders der Bereich der angewandten Naturwissenschaft hat mich hier sehr interessiert. In diesem Zeitraum begann auch mein Interesse zu wachsen, aktiver in Schulentwicklungsprozesse Einblick zu nehmen und diese mitzugestalten. So studierte ich nebenberuflich bis 2008 Schulmanagement an der TU Kaiserslautern.

Vielleicht ist im vorangehenden Text schon deutlich geworden: Ich stelle mich gern neuen Herausforderungen. Die Begegnung mit anderen Menschen, den Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen empfinde ich als sehr bereichernd für mich.

Jetzt bin ich hier am MDG Mölln. Ich freue mich Sie / Euch näher kennenzulernen, zusammen zu arbeiten, zu lernen, vielleicht auch mal zu streiten und letztlich das gemeinsame Ziel zu erreichen, dass die Kinder und Jugendlichen souverän ihr Leben meistern können.

Auf gute Zusammenarbeit,

Ihr Torsten Barth

 

Zurück