Sommerferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Ehemalige, liebe Freundinnen und Freunde des Marion-Dönhoff-Gymnasiums Mölln,

es ist ein erlebnisintensives Schuljahr, das hinter uns liegt und das uns schulisch und privat enorm herausgefordert hat. Auch wenn wir im 1. Halbjahr noch bis kurz vor den Weihnachtsferien Regelunterricht unter Corona-Bedingungen durchführen konnten, in Kohorten, mit Masken und der Beachtung der AHA-Regeln, mit dem Lockdown kurz vor Jahreswechsel mussten wir uns wieder auf die unterschiedlichen Formen von Distanzlernen und die Zwischenformen Präsenzangebot mit Abstandsregeln, Wechselunterricht und Präsenzunterricht einstellen, sehr bald in einem wochenweisen Wechsel der Unterrichtsformen, meist nach Jahrgängen unterschieden, immer aufgefordert flexibel und in ständiger Neuorientierung zu agieren.

Dies hat uns alle erkennbar viel Kraft gekostet. Umso mehr hat es mich daher gefreut, dass Schülerinnen und Schüler der SV unserer Schule in einem Artikel für die LN vom 28.05.2021 ein dickes Lob für die gemeinsame Arbeit in der Pandemie ausgesprochen haben: „Glücklicherweise können wir als Schülerschaft sagen, dass wir uns von den Lehrkräften und Eltern ernst genommen fühlen. Es wird auf unsere Argumente, Sorgen und Wünsche eingegangen und die Schule tut, was sie kann.“

Ich gebe dieses Kompliment gern an die Schülerinnen und Schüler zurück. Ein großes Dankeschön an euch von der SV, die ihr euch von der Pandemie nicht habt abschrecken lassen und euch weiterhin unbeirrt für die Schulgemeinschaft engagiert habt! Ein großes Kompliment geht auch an alle Schülerinnen und Schüler, die ihre Möglichkeiten im Rahmen der Pandemie gesucht und gefunden haben, ihren eigenen Zugang entwickelt und in der unvertrauten Unterrichts-Form Lernangebote für sich erfolgreich genutzt haben. Gleichzeitig ist mir bewusst, wie herausfordernd die ungewohnten, ständig wechselnden Unterrichts-Szenarien für viele Schülerinnen und Schüler waren. Wir werden den im Wechsel- und Präsenzunterricht begonnenen Weg nach den Ferien gemeinsam weitergehen, um Versäumtes nachzuholen, Lücken zu schließen, um dann Neues erlernen zu können. Wir wissen auch, wie schwer das letzte Jahr für manche Schülerinnen und Schüler war, in Distanz zu Freundinnen und Freunden, in der Angst vor der Pandemie. Auch hier wollen wir euch nach den Ferien gut begleiten und unterstützen, helfen anzukommen, helfen wieder in die vertraute Bahn zurückzufinden.

Ein Dankeschön geht auch an all die Eltern, die sich der Schule im Rahmen der Pandemie spontan und hilfreich zur Verfügung gestellt haben. Das waren tolle Signale und schöne Begegnungen. Diese Elternarbeit hat an unserer Schule eine lange Tradition. Immer wieder sind Eltern aktiv geworden und haben unsere Schule entscheidend mitgestaltet, die Einrichtung und der Bläser- und Musikklassen ist da nur ein beeindruckendes Beispiel. Ich weiß, dass Corona viele Möglichkeiten einer aktiven Zusammenarbeit von Eltern und Schule verbaut hat und ich finde es schade, dass wir nicht immer in der Form zusammenkommen konnten, wie wir alle uns das wünschen. Gleichzeitig möchte ich alle Eltern, die unsere Schule in der beschriebenen Form konstruktiv begleiten und aktiv gestalten wollen, sehr herzlich einladen, im neuen Jahr unser Schulleben gemeinsam zu entwickeln. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es viele gute Ideen und engagierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter unter ihnen gibt, die gerade nach der langen Zeit der Distanz in unserer Schule mithelfen und sie unterstützen wollen.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Kolleginnen und Kollegen für die im letzten Jahren geleistete Arbeit und den Einsatz, mit denen sie ihre Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichsten Lernsituationen unterstützt und begleitet haben. Sie haben in dieser Zeit Enormes geleistet und unter dem gewaltigen Druck, möglichst schnell in den unterschiedlichsten Unterrichtsformen kompetent und versiert agieren zu sollen, mit viel Engagement und großem Durchhaltevermögen die Schülerinnen und Schüler begleitet. Vielen Dank für diesen Einsatz!

Ein besonderer Dank geht auch an unsere Hausmeister und an die Sekretärinnen, die in der Pandemie in ganz besonderer Form herausgefordert waren und mit ihrem großen und unermüdlichen Engagement vieles dazu beigetragen haben, dass wir die Pandemie gemeinsam so gut bewältigen konnten.

Auch wenn Corona unser Schuljahr entscheidend bestimmt hat, gab es immer wieder Aktivitäten, die zeigten, dass unsere Schule mehr als Pandemie war und sich trotz allem erfolgreich in Schulgestaltung und Schulgemeinschaft engagieren konnte:

  • Die Schülerinnen Johanna Krebs und Mia Colberg nahmen erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teil und wurden mit dem 1. und 2. Landespreis ausgezeichnet.
  • Die Bestseller-Autorin Alena Schröder kam per BBB zum virtuellen Unterrichtsbesuch des Chemieprofils im Jahrgang Q2; weitere Online-Gespräche mit Autorinnen und Autoren wurden von verschiedenen Klassen im Rahmen der Leipziger Buchmesse geführt.
  • Die SV hat einen großen Wettbewerb gestartet, um ein MDG-Mölln-Schul-Maskottchen zu finden.
  • Am 12.06.2021 konnten wir unsere Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam mit Eltern, Verwandten, Bekannten und Freundinnen und Freunden klassenweise in vier feierlichen Abschlussveranstaltungen verabschieden, unterstützt von vielen Helferinnen und Helfern, die alles unternommen haben, dem Veranstaltungsort Turnhalle einen festlichen Rahmen zu geben, sowie einer Vielzahl von Musikerinnen und Musikern aus unserer Schule.
  • Obwohl wir zwischenzeitlich nicht mehr daran geglaubt haben, konnte in diesen pandemie-gebeutelten Zeiten tatsächlich ein Jahrbuch erstellt werden. Ein großes Dankeschön an das Redaktions-Team, die tolle Unterstützung der Eltern, vor allem im Layout, und die vielen Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen unserer Schule, die in aller Kürze Bilder und Beiträge für 180 Seiten Jahrbuch geliefert haben. Eine großartige Gemeinschaftsleistung, auf die wir alle stolz sein dürfen.

(alle diese Beiträge kann man auch noch einmal auf unserer Schul-Website nachlesen: http://www.mdgmoelln.de)

All diese Aktionen geben Mut und Zuversicht für das neue Schuljahr. Dabei hilft es, dass wir mit dem Schuljahresende endlich wieder in den Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler gehen konnten und damit ein Stück Normalität zurückkehrte und die Hoffnung auf ein neues Schuljahr, in dem wir uns hoffentlich beständig in Präsenz befinden und unser Schulleben über den Unterricht hinaus weiter und immer mehr beleben können.

Gerade hat die Ministerin verkündet, die Schulen im Lande und damit die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines umfangreichen Aktionsprogramms im neuen Schuljahr unterstützen zu wollen (http://www.schleswig-holstein.de/lernenausderpandemie). Schülerinnen und Schüler, die individuelle Lücken ausgleichen wollen, haben dazu im Rahmen der „Initiative Lernrückstände“ schon in den Sommerferien die Möglichkeit (Info per Elternverteiler und auf Schul-Website). Nach den Ferien werden wir dann zusammen unseren Weg gehen. Ich bin voller Zuversicht, dass uns dies erfolgreich gelingen wird.

Genießen Sie die Ferien und bleiben Sie gesund!

Ich freue mich auf Sie und euch alle im neuen Schuljahr!


Herzliche Grüße,
Ihr und euer Schulleiter Jan Ullrich

Zurück