Eine gelungene Verbindung von Kunst und Schüleraustausch

Seit Ende Juli dieses Jahres trafen sich Mädchen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 18 Jahren zu einem internationalen Workshop zum Thema „MädchenWelten“, unter der Leitung der Bildenden Künstlerin Eva Ammermann und der Initiatorin Claudia Bormann, in der Internationalen Begegnungsstätte in Mölln.

Dabei dienten berühmte Bilder aus der Kunst als Impuls für die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstbild. Zu den angewandten kreativen Techniken zählten das figürliche Zeichnen und das dreidimensionale Gestalten. Durch die gemeinsamen Erlebnisse und Erfahrungen lernten sich die Teilnehmerinnen besser kennen, es entstanden Verbindungen.

Zeitgleich startete die Klasse 9b des MDG Mölln ebenfalls ein ganz besonderes Projekt. Ziel dieses Projekts war es, im Rahmen der AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ persönliche Beziehungen zu gleichaltrigen Migrantinnen aufzubauen, um deren Integration direkt zu unterstützen. Beim Besuch von rumänischen Austauschschülern des Colegiul Naţional „Andrei Şaguna“ Braşov in der Woche vom 08.09. bis 15.09.2019 in Mölln, sollten diese dann in diesen Prozess aktiv einbezogen werden, um den rumänischen Gästen eine andere Sichtweise auf die Flüchtlingsproblematik eröffnen zu können. Diese Schüleraustauschbegegnung im Rahmen des Programms Schulpartnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost- und Südosteuropa sowie den Baltischen Staaten (MOE) wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amts gefördert und durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz unterstützt.

 Unter diesen Voraussetzungen lag es nahe, beide Projekte zusammenzuführen: So besuchten Schüler der 9b ebenfalls den Workshop „MädchenWelten“ und beteiligten sich an der Vorbereitung der Ausstellung der entstandenen Exponate. In einer guten und entspannten Atmosphäre entstand ein reger Austausch unter allen Teilnehmern.

In der Woche vom 08.09. bis 15.09.2019 fanden weitere gemeinsame Aktionen von Migrantinnen, rumänischen Gastschülern und Schülern der 9b statt, die dann in der Finissage der Ausstellung  „MädchenWelten“ im Stadthaus Mölln, im Beisein des Schulleiters Jan Ullrich, ihren Höhepunkt fanden. Dazu gehörten ein Treffen, bei Kuchen und Musik durch die 9b, in der Internationalen Begegnungsstätte Mölln und eine spannende Diskussion mit dem Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes SH, Herr Stefan Schmidt, im Landtag in Kiel. Außerdem ein Rundgang durch das Auswanderermuseum in der BallinStadt Hamburg sowie vielseitige Aktivitäten zu dem Thema in unserer Schule, wie die Einstudierung und Aufführung von Rollenspielen und eine Foyerausstellung.

 Alle Beteiligten erlebten ein spannendes Gesamtprojekt und freuen sich auf dessen Fortsetzung im Frühjahr 2020 beim Gegenbesuch der 9b in Rumänien.

 Jana Bresean

Zurück