Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Freitag, den 30. September 2009 wurde unserer Schule der Titel „Schule ohen Rassismus - Schule mit Courage“ verliehen. Wir gehören dem größten deutschen Schulnetzwerk an. Die Paten des Projektes wurden von den Klassensprecherinnen und Klassensprechern des Schuljahres 2009 ausgewählt. Es ist die Band „3ecksperiment“ aus Lübeck.

In den Folgejahren gab es viele Aktionen gegen Rassismus und Intoleranz, so z. B.:

2009: Gründungsveranstaltung: unsere Schule wird zusammen mit den anderen Schulen des Möllner Schulbergs „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Die Wahrnehmung der damit verbundenen Verpflichtungen übernimmt der Schülerrat, ein Zusammenschluss aller Schülervertretungen der Schulen des Schulbergs. Viele Schülerinnen und Schüler unterzeichnen persönlich die Regeln:
1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
2.  Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.
3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierung durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskrimierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

2010: Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung „Rechtsradikalismus bekämpfen – Demokratie stärken“ in der Pausenhalle, Ausbildung von 10 Oberstufenschülerinnen zu Ausstellungsscouts, Zusatzveranstaltungen zur Eröffnung und zu rechtsradikalen Symbolen

2010: Überarbeitung der von Schülerinnen und Schülern angefertigten Ausstellung „Die Möllner Brandanschläge von 1992“

2011: Besuch mehrerer Klassen einer Theateraufführung zu den Möllner Brandanschlägen in der Möllner Gemeinschaftsschule

2011: Durchführung eines Antirassismustages für alle fünf Klassen des 6. Jahrganges mit Besuch der Möllner Fatih Sultan Camii Moschee und einem geführten Gang über den alten Möllner Friedhof mit Informationen zu den Gräbern der Zwangsarbeiter/innen im 2. Weltkrieg

2011: Abendkonzert im JuZ mit der Paten-Band „Dreiecksperiment“ in Zusammenarbeit mit der offenen Jugendarbeit Mölln

2012: Veranstaltung einer Podiumsdiskussion zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Wipo-Profil

2012: Podiumsdiskussionen zum Rechtsextremismus u. a. mit dem damaligen Innenminister Herrn Schlie

2013: Aktionstage der Toleranz und Demokratie am 18.02.2013 und am 17.04.2013 sowie Kooperationsprojekt mit dem Jüdischen Museum Berlin am 28.10.2013 („on.tour – Das JMB macht Schule“: eine Ausstellung zur jüdischen Geschichte und zwei Workshops der 9. Jahrgangsstufe zum Thema „Jüdisches Leben nach 1945 in Deutschland“)

2014: von Schülerinnen und Schülern 2015 erstellte Ausstellung „Rechtsextremismus im Fussball“

2015: Umfrage bei Schüler/innen unserer Schule zum Thema „Ausländer“, Deine Hand gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, Flasmob „Schrei nach Liebe“

2016: Workshop von Schüler/innen zum Thema „Wie gehe ich mit Fremdenfeindlichkeit im Internet um?“

2016: Theateraufführung „Dreck“ der Kulturschule zum Thema Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

2016: Beteligung der SuS der AG „SoR/SmC“ und der Klasse Ed am Logo-Wettbewerb für eine Demokratiekampagne des Vereins „Miteinander Leben e. V.“

Seit 2014 gibt es eine neue AG, die sich sehr engagiert für dieses Thema einsetzt. Sie hat 2015 einen neuen Paten geworben. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit unserem Paten, dem Musiker Leroy Jönsson.

Fotos von Aktionen im Projekt Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage